Lasertherapie

Aus der innovativen Zahnheilkunde sind Laser nicht mehr wegzudenken. Laser senden einen hochgebündelten, energiereichen Lichtstrahl aus. Je nach Wellenlänge des Lichtstrahls kann in unterschiedlichen Gewebearten verschiedene Wirkung erzielt werden. Die Laserstrahlen werden vom Gewebe absorbiert und können je nach Intensität zum minimalinvasiven, schonenden und somit schmerzarmen Schneiden von Gewebe, zur Blutstillung und zur maximalen Reduzierung von Keimen im Behandlungsgebiet eingesetzt werden.

Der Laser findet Anwendung in folgenden Bereichen:

Laserunterstützte Parodontologie

Bei entzündetem Zahnfleisch und Zahnfach entfernen Laserstrahlen minimalinvasiv und reizarm entzündliches Gewebe. Es wird gleichzeitig eine effektive Reduktion der Keimzahlen erreicht. Die Wundheilung gelingt so schneller und postoperative Beschwerden sind deutlich geringer.

Laserunterstützte Wurzelbehandlung

Mit Hilfe der Laserstrahlen können die verzweigten Wurzelkanäle und deren Seitenäste viel effektiver von Keimen befreit werden als mit konventionellen Behandlungsmethoden. Damit erzielen wir deutlich bessere Behandlungserfolge und es kann häufig sogar auf eine zusätzlich notwendige Antibiotikagabe verzichtet werden.

Laserunterstützte Chirurgie

Laser finden in der zahnärztlichen Chirurgie viele Anwendungsbereiche. Laserstrahlen können durch Anpassung der Strahlendosis unterschiedliche Wirkungen im Gewebe erzielen. Vom chirurgischen Schnitt bis hin zur Stimulation der Wundheilung. Die Lasertherapie ist besonders schonend und schmerzarm. Blutungen und Schwellungen werden deutlich reduziert. Durch die maximale Keimreduktion ist der optimale Behandlungserfolg garantiert und postoperative Beschwerden werden reduziert.

Laserbehandlung bei Haut – und Schleimhauterkrankungen

Bei der Behandlung von Aphten oder Herpes in und um die Mundhöhle kann der Laser eine schmerzfreie und sehr effiziente Therapie gewähren.

Ihre Vorteile einer zahnärztlichen Lasertherapie auf einen Blick:

  • Laserstrahlen sind sehr fein und können zielgenau eingesetzt werden. So wird nur erkranktes Gewebe getroffen und gesundes Gewebe wird verschont.
  • Durch den kurzen Laserimpuls werden keine oder nur sehr geringe Schmerzen verursacht.
  • Oft ist daher keine oder nur geringe örtliche Betäubung notwendig.
  • Die sanfte Laserbehandlung vermindert das Auftreten von Schwellungen und Blutungen.
  • Der Laser bewirkt eine maximale Keimreduktion bei parodontologischen, endodontitischen und chirurgischen Eingriffen. Die Gefahr von Entzündungen ist somit geringer. Nach der Behandlung werden weniger Medikamente und Antibiotika benötigt
  • Der Laser schließt Blutgefäße. Somit kommt es nur zu kleinen Blutungen und Nähte können oft vermieden werden.
  • Behandlungszeit und Dauer des Heilungsprozesses werden deutlich verkürzt.
  • Die nahezu schmerzfreie Behandlung ist vor allem für Angstpatienten geeignet.